Österreich
Login

Ein Login ist zur Zeit im Travel Guide nicht möglich. Bitte wechseln Sie zum Einloggen auf unsere Homepage.

Homepage
Porto, Portugal, Lufthansa, Travelguide, Travel Guide
Nach Rubriken sortieren
  • Gut zu wissen
  • Entdecken
  • Genießen
  • Angebote

Stadtplan

Kurzüberblick

Porto, Portugal, Lufthansa, Travelguide, Travel Guide

Bestpreissuche

ab
Wien - Porto,
Hin- und Rückflug, 7 Tage
ab
Wien - OPO,
Hin- und Rückflug, 7 Tage

Top 10 Sehenswürdigkeiten

Electric Tram, Porto, Portugal, Lufthansa, Travel Guide, Travelguide

Lufthansa Holidays
Flug & Hotel

Portugal
Allgemeine Informationen

Lissabon, Lufthansa, Stadt des Monats, Travel Guide, Travelguide

Flughafeninformation

Flughafen, Airport, kontinental, Flotte, Lufthansa, Stadtführer

Die große Reise
Portugal – Auf die sanfte Tour

Stadtteil Belém in Lissabon am Ufer des Flusses Tejo. Im Hintergrund: die Ponte 25 de Abril (deutsch: Brücke des 25. April), ein 3,2 Kilometer langer Brückenzug mit einer 2278 Meter langen Hängebrücke über den Tejo. Sie ist weltweit, nach der Tsing-Ma-Brücke, die zweitlängste Hängebrücke mit kombiniertem Straßen- und Eisenbahnverkehr. Sie verbindet in Nord-Süd-Richtung den Lissabonner Stadtteil Alcântara mit der Stadt Almada.Portugal, Lissabon, Lufthansa, Travelguide, Travel Guide

Nachtleben

Restaurants

Veranstaltungen

Hotels

Unsere Empfehlungen direkt
buchen bei

Wetter & beste Reisezeit

15°
Freitag, 19.10.2018
06:00 UTC

Telefon & Internet

Shopping in Porto

Mietwagen finden

Etikette
Verhaltensregeln für Portugal

Gesundheit

Visa & Einreise

Gut zu wissen

Stadtplan Porto

Points of interest: Ihre ausgewählten Kategorien
    Alle anzeigen
    Gut zu wissen

    Porto – ein kurzer Einblick

    Noch bis vor Kurzem konnte Porto, das lange einer der Hauptindustriestandorte war, nur wenige Touristen begrüßen. Das heißt, wenn sie nicht gerade auf der Durchreise zur Nordküste Portugals waren. Aber auch über den exzellenten Portwein hinaus ist Porto eine faszinierende Stadt, die immer mehr an Beliebtheit gewinnt. Entgegen aller Erwartungen an

    die zum Weltkulturerbe gehörende Altstadt von Ribeira ist diese überraschend heruntergekommen, aber gerade das macht ihren Charme aus. Im lebendigen Umland finden sich immer mehr Kunstzentren, zeitgenössische Architektur und neue Restaurants. Der berühmte Portwein hat inmitten solch einer Renaissance noch nie so gemundet.

    Angebote

    Bestpreissuche

    Entdecken

    Top 10 Sehenswürdigkeiten in Porto

    ListeKarte
    Le Se, Porto, Portugal, Travelguide, Travel Guide, Lufthansa

    The Sé

    Terreiro da Sé
    4050-573 Porto
    Portugal
    Tel: +351 22 205 9028
    Auf der Karte anzeigen

    Öffnungszeiten:
    Täglich von 09:00-12:30 und 14:30-19:00 (Sommer)
    09:00-12:30 und 14:30-18:00 (Winter)

    Die auffallenden romanischen Ursprünge von Portos Kathedrale, die bis ins 12. Jahrhundert zurückreichen, konnte auch die barocke Neugestaltung im 18. Jahrhundert nicht überdecken.

    Torre Dos Clerigos

    Rua São Filipe Nery
    4050-546 Porto
    Portugal
    Tel: +351 22 200 1729
    Auf der Karte anzeigen

    Öffnungszeiten:
    Täglich 10:00-19:00

    Steigen Sie den 250 Jahre alten Turm der Kirche der Geistlichen hinauf, um eine hervorragende Aussicht auf Porto zu genießen. Der Turm, der im 18. Jahrhundert errichtet wurde, kann von fast überall aus der Stadt gesehen werden.

    Igreja de Santo Ildefonso

    Praça da Batalha
    4000-101 Porto
    Portugal
    Tel: +351 22 200 4366
    Auf der Karte anzeigen

    Öffnungszeiten:
    Mo 15:00-18:30
    Di-Sa 09:00-12:00 und 15:00-18:30
    So 09:00-13:00 und 18:00-20:00

    Diese überwältigende Kirche aus dem 18. Jahrhundert, deren Wurzeln aber bis ins Mittelalter zurückreichen, sticht mit ihrer blau und weiß gefliesten Fassade hervor. Auch der von Nicolau Nasoni gestaltete vergoldete Altar im Innern ist ein Augenschmaus.

    Museu de Arte Contemporânea de Serralves

    Rua D João de Castro 210
    4150-417 Porto
    Portugal
    Tel: +351 22 615 6500
    Auf der Karte anzeigen

    Öffnungszeiten:
    Di-Fr 10:00-17:00
    Sa-So 10:00-20:00 (Apr.-Sept.)
    Di-Fr 10:00-17:00
    Sa-So 10:00-19:00 (Okt.-März)

    Dieses eindrucksvolle Museum wurde von Portugals berühmtestem Architekten, Álvaro Siza Vieira, gestaltet. Es liegt in einem wunderschönen Garten und beherbergt internationale Ausstellungen.

    Cais da Ribeira

    Porto
    Portugal
    Auf der Karte anzeigen

    Portos Hafenviertel zeichnet sich durch Fischbuden, traditionelle Tavernen und historische Bauten aus. Einige der Schiffe, die dort im Wasser liegen, bieten Ausflugsfahrten an.

    Centro Português de Fotografia

    Edifício da Ex-Cadeia eTribunal da Relação do Porto, Largo Amor de Perdição
    4050-008 Porto
    Portugal
    Tel: +351 22 004 6300
    Auf der Karte anzeigen

    Öffnungszeiten:
    Di-Fr 10:00-12:30 und 14:00-18:00
    Sa-So 15:00-19:00

    Dieses Museum, das neuerdings in einem ehemaligen Gefängnis untergebracht ist, glänzt mit zeitgenössischer Fotografie aus Portugal und darüber hinaus. Eintritt frei.

    Bom Jesus do Monte

    Tenões, Parque do Bom Jesus
    4715-056 Braga
    Portugal
    Tel: +351 25 367 6636
    Auf der Karte anzeigen

    Öffnungszeiten:
    Täglich 07:30-20:00

    Viele Gläubige pilgern zu diesem von Porto rund 60 Kilometer entfernten bewaldeten Hügel, um die Wallfahrtskirche Bom Jesus do Monte aus dem 18. Jahrhundert zu bewundern.

    Historische Straßenbahnen

    Alameda Basílio Teles 51
    4150-127 Porto
    Portugal
    Tel: +351 22 615 8185
    Auf der Karte anzeigen

    Öffnungszeiten:
    Täglich 08:00-20:55

    In Portos historischer Straßenbahn, die aus dem Jahr 1872 stammt, kann man eine Tour durch die Stadt mit ihren wichtigsten Sehenswürdigkeiten unternehmen. Die Waggons sind holzverkleidet und mit Ledersitzen aus den 1920er Jahren ausgestattet. Wer mehr über ihre Herkunft erfahren will, geht ins städtische Straßenbahnmuseum.

    Palácio da Bolsa

    Rua Ferreira Borges
    4050-253 Porto
    Portugal
    Tel: +351 22 339 9000
    Auf der Karte anzeigen

    Öffnungszeiten:
    Täglich 09:00-18:30 (Sommer)
    09:00-12:30 und 14:00-17:30 (Winter)

    Dieses neoklassizistische Gebäude, einst Sitz der städtischen Wertpapierbörse, zeichnet sich durch ein reich verziertes Inneres aus, besonders der maurische Saal beeindruckt.

    Foz

    Foz
    Porto
    Portugal
    Auf der Karte anzeigen

    Wenn Sie dem Douro bis zum Atlantik folgen, treffen Sie fünf Kilometer vom Zentrum entfernt auf den Strand in Foz. Die elgenante Promenade eignet sich hervorragend für einen Spaziergang am Meer.

    Gut zu wissen

    Landesinformationen

    Überblick

    Einst galt Portugal als Reiseziel vor allem für Sonnenhungrige und Golfspieler. Doch inzwischen hat sich herumgesprochen, welche Schätze das Land noch zu bieten hat: atemberaubende Landschaften aus Gebirgen, Klippen und Stränden, Korkeichen- und Orangenhaine in weiten Ebenen, dazu die lebendigen Städte wie die Hauptstadt Lissabon und Porto, die mit malerischen Ansichten und attraktiven Kulturangeboten locken.

    Außerhalb der Städte genießt man das milde südeuropäische Wetter, jahrhundertealte Weingüter, Bergdörfer mit typischen Steinhäusern oder die atemberaubende Südküste sind genüsslich zu erkunden.

    Geographie

    Portugal liegt im Südwesten der Iberischen Halbinsel und grenzt im Norden und Osten an Spanien und im Süden und Westen an den Atlantischen Ozean. Das Land ist in 20 Provinzen aufgeteilt. Zum Staatsgebiet gehören auch die Insel Madeira und die Azoren (autonome Regionen), die im Atlantik liegen. Die Flüsse Douro, Tejo und Guadiana entspringen in Spanien und fließen nach Portugal, wo sie in den Atlantik münden.

    Der Norden Portugals ist bergig. Die Serra da Estrela, das höchste Gebirge, ist ein beliebtes Skigebiet. Südlich von Lissabon erstrecken sich die Ebenen des Alentejo. Zwischen Alentejo und der Algarve an der südlichen Küste verläuft eine Gebirgskette. Die Algarve gehört mit ihren breiten Sandstränden und einsamen Buchten zu den beliebtesten Ferienregionen Europas.

    Allgemeinwissen

    Fakten

    Bevölkerung: 10,6 Millionen (Stand 2018)

    Hauptstadt: Lissabon (Lisboa).

    Sprache

    Landessprache ist Portugiesisch.

    Währung

    1 Euro = 100 Cents.
    Währungskürzel: €, EUR (ISO-Code). Banknoten gibt es in den Werten 5, 10, 20, 50, 100, 200 und 500 Euro, Münzen in den Nennbeträgen 1 und 2 Euro, sowie 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Cents.

    Elektrizität

    220 V, 50 Hz. 110 V in manchen Gebieten und 230 V DC in südlichen Regionen.

    Feiertage

    Nachfolgend sind die Feiertage für den Zeitraum Januar 2018 – Dezember 2019 aufgelistet.

    Anmerkung: Darüber hinaus gibt es weitere regionale Feiertage.

    2018

    Ano Novo (Neujahr): 1. Januar 2018
    Sexta-feira Santa (Karfreitag): 30. März 2018
    Páscoa (Ostersonntag): 1. April 2018
    Dia da Liberdade (Tag der Freiheit/ Nationalfeiertag): 25. April 2018
    Dia do Trabalhador (Tag der Arbeit): 1. Mai 2018
    Corpo de Deus (Fronleichnam): 31. Mai 2018
    Dia de Portugal/ Dia do Camões (Nationalfeiertag): 10. Juni 2018
    Assunção de Nossa Senhora (Mariä Himmelfahrt): 15. August 2018
    Dia da República (Tag der Republik/ Nationalfeiertag): 5. Oktober 2018
    Todos-os-Santos (Allerheiligen): 1. November 2018
    Dia da Restauração (Gedenktag der Restauration 1640/ Nationalfeiertag): 1. Dezember 2018
    Imaculada Conceição (Mariä Empfängnis): 8. Dezember 2018
    Natal (Weihnachten): 25. Dezember 2018

    2019

    Ano Novo (Neujahr): 1. Januar 2019
    Sexta-feira Santa (Karfreitag): 19. April 2019
    Páscoa (Ostersonntag): 21. April 2019
    Dia da Liberdade (Tag der Freiheit/ Nationalfeiertag): 25. April 2019
    Dia do Trabalhador (Tag der Arbeit): 1. Mai 2019
    Dia de Portugal/ Dia do Camões (Nationalfeiertag): 10. Juni 2019
    Corpo de Deus (Fronleichnam): 20. Juni 2019
    Assunção de Nossa Senhora (Mariä Himmelfahrt): 15. August 2019
    Dia da República (Tag der Republik/ Nationalfeiertag) : 5. Oktober 2019
    Todos-os-Santos (Allerheiligen): 1. November 2019
    Dia da Restauração (Gedenktag der Restauration 1640/ Nationalfeiertag): 1. Dezember 2019
    Imaculada Conceição (Mariä Empfängnis): 8. Dezember 2019
    Natal (Weihnachten): 25. Dezember 2019

    Alle Angaben ohne Gewähr.

    Entdecken

    Auf die sanfte Tour

    ListeKarte

    Die große Reise: Portugal

    Wer von Faro über Lissabon nach Porto fährt, lernt Portugal von seinen schönsten Seiten kennen – und der Atlantik ist immer in der Nähe. Ein Roadtrip zu einer jungen Käsemacherin, einer wandlungsfähigen Sängerin und einem Surfer, für den eine Krise zur Chance wurde.

    Lufthansa Tipp

    Lufthansa fliegt ab Frankfurt und München nach Lissabon und Porto und Faro lufthansa.com. Ihre Meilengutschrift errechnen Sie per App: Download unter miles-and-more.com/app.

    Tag 1 – Faro bis Sagres: Die Freiheit des Ozeans

    Dass ein portugiesischer Mann tut, was seine Schwester sagt, kommt nicht allzu oft vor. Im Fall der Geschwister Sousa hat es dazu geführt, dass Luis an diesem sonnigen Vormittag am Strand bei Sagres steht und lehrt, was ihm am wichtigsten im Leben ist: Surfen. Luis Sousa ist braun gebrannt, er trägt eine Sonnenbrille, Shorts, ein buntes T-Shirt, hat lange Haare – und sieht genau so aus, wie man sich einen Surflehrer an der Algarve vorstellt. Dabei war er in seinem früheren Leben etwas ganz anderes: Fischer im Norden Portugals. Dass er es nicht blieb, lag an seiner Schwester Sara. Die hatte nach ihrer Ausbildung keine Arbeit gefunden in Sagres, dem Heimatort der Sousas. Doch anders als ihr Bruder wollte sie nie fort. Dafür fand sie es hier viel zu schön: das glitzernde Licht, das ewige Salz in der Luft, der Strand, der sich zwischen den Klippen und dem Meer ausbreitet. Sie rief ihren Bruder an und schlug ihm vor, eine Surfschule zu eröffnen. Denn surfen, das kann er. Er hat es sich beigebracht, als er 14 war.

    Luis Sousa, der brave Bruder, kneift die Augen zusammen, gräbt die Zehen in den warmen Sand und beobachtet seine Schüler, die im flachen Wasser Gleichgewichtsübungen absolvieren. „Wenn ihr so weitermacht, steht ihr heute Nachmittag auf dem Wasser!“, ruft er ihnen zu. Vielleicht lassen sich einige von ihnen ja so fesseln wie Sousa, der sagt: „Sobald ich die Energie des Ozeans spüre, fühle ich mich frei. Probleme? Spielen dann keine Rolle mehr.“ Als die Schüler sich in der Mittagspause an den Strand legen, packt er sein Brett und paddelt hinaus, zu den großen Wellen.

    Tag 2 – Sagres bis Vila Fresca de Azeitão: Alles Käse

    Die langen Strände und der dunkelblaue Atlantik, auf dem Schaumkronen tanzen, werden im Rückspiegel immer kleiner. Die Reise geht nach Norden, vorbei an Gräsern, Büschen, hochgewachsenen Eukalyptusbäumen. Wird die Sehnsucht nach dem Ozean zu stark, biegt man bei der nächsten Gelegenheit links ab. Spätestens nach ein paar Kilometern steht man wieder vor weißem Sand und blauem Wasser. Irgendwann landet man im Azeitão südlich von Lissabon. Die Region, von Kork- und Steineichenwäldern bewachsen, ist vor allem für ihren Schafskäse bekannt, den Queijo de Azeitão.

    Suse Macheta hat sich im Dorf Vila Fresca de Azeitão mit der eigenen Käserei selbstständig gemacht, als Portugal schon mitten in der Krise steckte. „Das war eine einmalige Gelegenheit“, erklärt sie, während sie in einer weiß gekachelten Kammer voller Edelstahl steht, und es klingt ein bisschen so, als wolle sie sich für den Zeitpunkt entschuldigen. Den Besitzern des Bauernhofs Quinta de Camarate war die Produktion des Schafskäses zu viel geworden, und Suse Macheta kannte sich aus in dem Metier. Sie ist auf einem Bauernhof in der Nähe aufgewachsen, studierte Landwirtschaft, arbeitete in einer Käserei. Das Geschäft läuft gut dank der Kontakte der alten Käsemacher  – und dank ihrer Familie: Suse Macheta gießt frische Rohmilch, die ihr Mann am Morgen gemolken hat, in einen Bottich. Die Schwiegermutter rührt eine Mischung aus Lab und Distelblütenwasser darunter. Und der Schwiegervater verkauft den Käse – innen cremig-weich, umgeben von einer gelben Rinde – täglich an seinem Stand auf dem Zentralmarkt von Lissabon.

    Tag 3 – Vila Fresca de Azeitão bis Lissabon: Süße Melancholie

    Die Jesusstatue Cristo-Rei begrüßt jeden, der sich Lissabon vom Südwesten über die rote Stahlbrücke Ponte 25 de Abril nähert. Von der kleinen Schwester der Golden Gate Bridge aus blickt man dann auf das Gassengewirr und die bunten Stadtpaläste am Ufer des Tejo, auf die modernen Hochhäuser mit spiegelnder Fassade, die im Norden der Stadt erbaut wurden. Erster Halt in der portugiesischen Hauptstadt: der Stadtteil Belém, wo noch viele Häuser Kacheln tragen. Mehr als 100 Menschen drängen sich vor einem Haus mit bunt gefliester Fassade, angelockt durch die leckeren Pastéis de Belém. Die Blätterteig-Vanillecreme-Törtchen bekommt man zwar in jedem Café, doch allein die Familie Clarinha, der die Konditorei Antiga Confeitaria gehört, backt, so sagt man, die portugiesische Spezialität nach dem Originalrezept – deshalb der Andrang.

    Die Mönche im benachbarten Kloster Mosteiro dos Jerónimos stellten die Pastéis bis zur liberalen Revolution im Jahre 1820 her. Alle Klöster wurden geschlossen, die flüchtenden Jerónimos-Mönche steckten das Rezept einem befreundeten Gemischtwarenhändler zu, dem Ururururgroßvater der Clarinhas. Seitdem versuchen alle portugiesischen Bäcker die Pastéis nachzubacken. Doch die Clarinhas hüten das Rezept wie ein Juwel, es liegt in einem Tresor in einer geheimen Kammer, zu der nur vier Bäcker Zugang haben. Selbst Penélope Clarinha, die mit ihrem Cousin und dem Onkel das Familienunternehmen leitet, sagt, sie wisse nicht, was ihre Pastéis de Belém so besonders macht. Und das, obwohl sie immer, wenn der Andrang besonders groß ist, von ihrem Büro im ersten Stock der Konditorei in die Backstube hinabsteigt und den Bäckern hilft, den Blätterteig in die kleinen Förmchen zu verteilen.

    Im Park Jardim da Estrela drehen derweil Hausfrauen ihre Runden, einige wohl auch, um die tägliche Portion Pastéis abzutrainieren. Die Fadosängerin Aldina Duarte, in Portugal eine Berühmtheit, fällt zwischen ihnen nicht weiter auf. Sie trägt Jeans, Turnschuhe, das Haar offen, sie wirkt schüchtern und ungeheuer normal. Ist es Absicht? „Ich stehe nicht gern im Mittelpunkt, bin am liebsten allein“, sagt sie auf der Terrasse eines Cafés am Rande des Parks. Sie spricht ganz leise, man muss genau hinhören. Der kleine Park mitten im Zentrum von Lissabon mit Palmen, Pinien und üppigen Bougainvillea ist ihr Lieblingsplatz. Wenn sie nicht auf Tournee ist, verbringt sie ihre Tage hier, liest, geht spazieren, schreibt Liedtexte.

    Erst mit 24 hörte Aldina Duarte das erste Mal den Fado, zufällig, in einem Lokal im Ausgehviertel Bairro Alto. Sofort war sie fasziniert – und beschämt, weil sie die traditionelle portugiesische Musik nicht kannte. Von da an war sie sooft es ging in Fadolokalen. Kurz darauf lernte sie Camané kennen, einen der berühmtesten Fadosänger, ihren späteren Mann. Er und andere Freunde ermutigten Duarte, selbst zu singen. „Wären sie nicht gewesen, ich hätte mich nie auf die Bühne getraut“, sagt sie, „heute kann ich gar nicht anders. Nur wenn ich Fado singe, geht es mir gut. Er entsteht erst im Zusammenspiel von Sängern und Publikum.“ Seit mehr als 20 Jahren überwindet sie also immer wieder im Restaurant Sr. Vinho ihre Scheu. Dort sitzt man – zu Fado tanzt man nicht – am Abend einer stolzen Sängerin gegenüber: Im langen schwarzen Kleid, die Lippen rot, die Augen schwarz umrandet, steht Duarte zwischen zwei Gitarristen und singt mit tiefer Stimme von ihrer Liebe zu Lissabon.

    Tag 4 – Lissabon bis Coimbra: Isabel und die Fledermäuse

    Vorstädte mit bunten Hochhäusern, dann wieder Eukalyptuswälder, dann schließlich: Coimbra, die älteste Universitätsstadt des Landes. Auf ihrem höchsten Hügel liegen die Fakultäten und die alte Universitätsbibliothek, das Reich von Isabel Cardoso. In Coimbra heißt es, die Bibliothekarin sichere gemeinsam mit Fledermäusen das Überleben der alten Bücher. Die Tiere leben hinter den Bücherregalen und fressen alle Schädlinge. Cardoso putzt mit einer feinen Bürste die Seiten der mehr als 9000 ledergebundenen Bücher, sie sagt: „Die Biblioteca Joanina ist mir genauso lieb wie meine Kinder.“ Vor zehn Jahren wechselte sie von einer Zuckerfabrik in die Bibliothek, die neben der Jura- und Medizinfakultät das Herz von Uni und Altstadt bildet. „Die Universität ist so etwas wie der größte Klub von Coimbra“, sagt sie, „wer nicht studiert, arbeitet hier.“

    Cardoso öffnet die schwere Eingangstür ihrer Bibliothek für eine Gruppe Touristen, die den großen Saal mit den hohen, goldverzierten Holzregalen und den handgeschriebenen Büchern sehen wollen. Ein paar Sekunden lang dringt laute Musik durch die offene Tür. Auf dem Hauptplatz des Uni-Geländes singen Studenten in langen schwarzen Umhängen, spielen Gitarre und Flöte. Sie sammeln Geld für das Studentenfest Queima das Fitas. Wer vom Campusberg durch das Labyrinth aus steinernen Gebäuden hinunter in die Neustadt geht, versteht Cardosos Freude darüber, zum Uni-Klub zu gehören: Studenten sitzen in Kneipen und Cafés, lernen auf kopfsteingepflasterten Plätzen, plaudern im Botanischen Garten. Wie es sich für dieses Alter gehört, verbreiten sie eine ansteckende Unbeschwertheit.

    Tag 5 – Coimbra bis Porto: Wo der Wein wächst

    Im Tal des Flusses Douro kämpft die noch schwache Morgensonne gegen Nebelschwaden, die hartnäckig in den Weinreben hängen. Nur schemenhaft sind die Terrassenfelder zu sehen, die den Weinanbau an den steilen Hängen möglich machen und die von der Unesco 2001 zum Weltkulturerbe ernannt wurden. Dominic Symington parkt seinen Geländewagen am Rand eines Weinbergs, nimmt eine Traube in den Mund, dann greift er zum Telefon. „Bom dia, José, der Zimbro-Weinberg ist dran.“ Später fährt er zum weiß gekalkten Gutshaus Quinta dos Malvedos am Douro-Ufer. Zur gleichen Zeit steigt Vorarbeiter José in einen Laster, zehn Erntehelfer sind dabei.

    Für Dominic Symington wäre die Weinernte wie Urlaub, müsste er nicht so früh aufstehen, um zu prüfen, an welchem Hang die Trauben reif sind. Eigentlich ist er im Familienunternehmen in Porto nur für den Vertrieb seines Portweins verantwortlich.

    Doch die Tradition will, dass allein Familienmitglieder den Befehl zum Traubenpflücken geben. Als die Briten vor mehr als 300 Jahren neue Weinregionen suchten, begann die schottische Familie damit, Portwein aus dem Douro-Tal nach Großbritannien zu verschiffen. Ende des 19. Jahrhunderts kaufte sie die ersten Weingüter, mittlerweile stammt weltweit rund ein Drittel des gesamten Markenportweins aus dem Hause Symington.

    Über kurvige Landstraßen geht es zurück nach Porto, wo der Douro in den Atlantik fließt und wo im September die Weinernte mit Verköstigungen gefeiert wird. Am Ufer gegenüber, in Vila Nova da Gaia, kann man das ganze Jahr über Portwein probieren, direkt in den Weinkellern der großen Hersteller.

    Genießen

    Nightlife in Porto

    ListeKarte

    Portos Ausgehszene zeichnet sich zwar noch immer durch mittelalterliche Schänken in der Altstadt und einer Vielzahl an Bars für Dessertwein aus, erlebte aber in letzter Zeit

    die Eröffnung zahlreicher Künstlerlokale in den neueren Teilen der Stadt. Daneben gibt es auch lebendige Nachtclubs.

    Maus Hábitos

    Rua Passos Manuel 178
    4000-382 Porto
    Portugal
    Auf der Karte anzeigen

    Dieses Lokal ist wie ein Chamäleon, das sich tagsüber in eine Galerie mit Bar und nachts in einen Club verwandelt.

    Café Candelabro

    Rua da Conceição 3
    4050-215 Porto
    Portugal
    Auf der Karte anzeigen

    Bohemiens lieben das Candelabro, das Buchladen und Bar vereint.

    Teatro Nacional São João

    Praça da Batalha
    4000-102 Porto
    Portugal
    Tel: +351 22 340 1900
    Auf der Karte anzeigen

    Ursprünglich errichtet im 18. Jahrhundert, brannte es komplett nieder und wurde danach wieder aufgebaut: In diesem Theater finden Opern und klassische Musikkonzerte statt.

    Hard Club

    Praça do Infante D Henrique
    4050-252 Porto
    Portugal
    Auf der Karte anzeigen

    Portos erste Adresse für Live-Musik: Diese ehemalige Markthalle bietet Platz für Rock, Pop und Metal sowie Theater.

    Genießen

    Restaurants in Porto

    ListeKarte

    Porto kann sich einer exzellenten Restaurantauswahl rühmen und bietet sowohl preiswerte Esslokale, die traditionelle und regionale Kost servieren, als auch raffiniertere, innovativere

    Lokale. Der Fluss mit seiner hervorragenden Sicht verführt zwar zu einem Abendessen, aber in der Innenstadt bekommt man in der Regel eine höhere Qualität für einen niedrigeren Preis.

    DOP

    Palácio das Artes
    Largo de São Domingos 18
    4050-545 Porto
    Portugal
    Auf der Karte anzeigen

    Preisniveau: Teuer

    Als geistiges Kind des Kochs Rui Paila experimentiert das DOP mit klassischen portugiesischen Rezepten.

    Egoísta

    Edifício do Casino da Póvoa de Varzim
    4490-403 Póvoa de Varzim
    Portugal
    Auf der Karte anzeigen

    Preisniveau: Teuer

    Es lohnt sich, dem Küstenort Póvoa do Varzim und seinem schicken Fischrestaurant einen Besuch abzustatten.

    Abadia do Porto

    Rua Ateneu Comercial do Porto 22–24
    4000-380 Porto
    Portugal
    Auf der Karte anzeigen

    Preisniveau: Moderat

    Dieses raffinierte Restaurant serviert gemischte Grillplatten, Kutteln sowie Fisch und Meeresfrüchte.

    Bull & Bear

    Avenida da Boavista 3431
    4149-017 Porto
    Portugal ‎
    Auf der Karte anzeigen

    Preisniveau: Moderat

    Seine innovative Herangehensweise an die traditionelle Küche des Landes charakterisiert dieses Restaurant, das als eines der besten von Porto gilt.

    Churrasqueira Domingos

    Rua do Rosário 329
    4050-522 Porto
    Portugal
    Auf der Karte anzeigen

    Preisniveau: Günstig

    Wenn Sie gegrilltes, scharfes Hühnchen portugiesischer Art probieren möchten, sollten Sie in dieser Churrascaria essen.

    Entdecken

    Alle Events in Porto

    Fantasporto

    20. Februar – 4. März 2018
    Website

    Ort: Teatro Rivoli

    Das internationale Fantasy-Film-Festival ist eines der wichtigsten Filmfeste von Portugal. Es werden sowohl Blockbuster als auch Kunstfilme in großer Auswahl gezeigt.

    Serralves Festival

    Juni 2018
    Website

    Ort: Serralves-Park

    Das Festival der kulturellen Institution Serralves fand erstmals 2004 statt und entwickelte sich schnell zu einem der größten Festivals Portugals. Es bietet an einem Wochenende über 40 Stunden nonstop Musik, Theater, Tanz, Filme und weitere Aktivitäten.

    Dia de São João (Tag des Sankt Johannes)

    23. – 24. Juni 2018

    Ort: Stadtzentrum

    Zum Tag des Sankt Johannes feiert Porto eins seiner größten Feste. Es lockt Menschen aus dem ganzen Land in das historische Zentrum, wo eine riesige Feier mit Musik-, Tanzveranstaltungen und Feuerwerk stattfindet. In den Straßen wird gegrillt und die Menschen hauen sich mit Plastikhämmern gegenseitig auf den Kopf.

    Porto Marathon

    4. November 2018
    Website

    Ort: Stadtzentrum

    Die alljährlich stattfindenden Rennen des Porto Marathon führen vom Südufer des Douro entlang der atlantischen Küstenlinie und durch das Stadtzentrum von Porto. Es gibt einen Marathonlauf, einen Familienlauf über 15 km und einen Fun Run von 6 km.

    Alle Daten unter Vorbehalt. Bitte überprüfen Sie die Termine auf den Websites der jeweiligen Veranstalter.

    Genießen

    Hotels in Porto

    ListeKarte

    Das historische Zentrum ist Weltkulturerbe. Es bietet sowohl zeitlos prachtvolle Hotels, die vor einem Jahrhundert oder früher gebaut worden sind, als auch elegante kleinere (und

    erschwinglichere) Möglichkeiten. In vielen aufstrebenden Ortsteilen jenseits der Altstadt können Sie modische, zeitgenössische Anwesen finden.

    Pestana Porto Carlton

    Praça da Ribeira 1
    4050-513 Porto
    Portugal
    Auf der Karte anzeigen

    Kategorie: Teuer

    Ein wenig Glamour gefällig? Dann ist dieses am Flussufer zwischen historischen Bauten gelegene Hotel genau der richtige Ort für Sie.

    Infante Sagres

    Praça de Dona Filipa de Lencastre 62
    4050-259 Porto
    Portugal
    Auf der Karte anzeigen

    Kategorie: Teuer

    Das Infante Sagres rühmt sich seiner eigenen Kunstsammlung und eines erstklassigen Restaurants mit traditioneller Küche.

    Grande Hotel do Porto

    Rua de Santa Catarina 197
    4000-450 Porto
    Portugal
    Auf der Karte anzeigen

    Kategorie: Moderat

    Dieses bezaubernde Hotel aus dem Jahr 1880, das einmal ein Herrenhaus war, punktet durch seine Schlichtheit.

    Internacional

    Rua do Almada 131
    4050-037 Porto
    Portugal
    Auf der Karte anzeigen

    Kategorie: Moderat

    Internacional, das in einem unter Denkmalschutz stehenden Gebäude untergebracht ist, bietet einen wunderschönen Blick auf den Douro.

    Boavista Guest House

    Rua da Boavista 667
    4050-110 Porto
    Portugal
    Auf der Karte anzeigen

    Kategorie: Günstig

    Freundlich, entspannend, einfach: ein Bed and Breakfast auf der wichtigen Boavista-Straße.

    Gut zu wissen

    Beste Reisezeit

    Heute: Freitag, 19.10.2018 06:00 UTC

    leicht bewölkt

    Temperatur


    15°C


    Windrichtung

    Nord

    Windgeschwindigkeit

    11 km/h

    Luftfeuchtigkeit

    72%

    7 Tage Vorhersage

    Samstag

    20.10.2018

    25°C / 18°C

    Sonntag

    21.10.2018

    24°C / 16°C

    Montag

    22.10.2018

    25°C / 16°C

    Dienstag

    23.10.2018

    23°C / 16°C

    Mittwoch

    24.10.2018

    21°C / 15°C

    Donnerstag

    25.10.2018

    20°C / 14°C

    Freitag

    26.10.2018

    24°C / 16°C

    Klima & beste Reisezeit für Portugal allgemein

    Im Landesinneren herrscht gemäßigtes Klima.

    Im Norden atlantisches Klima mit milden Wintern, heftigen Niederschlägen und eher kurzen Sommern im Westen und längeren Wintern und heißen Sommern im Nordosten.

    Süden: Mediterranes Klima mit langen warmen Sommern (März bis Oktober), wenig Regen, außer zu Beginn des Frühjahrs und im Herbst. In der Region Estoril wird die Hitze durch ständige Brisen gemildert (Juli bis August).

    Beste Reisezeit an der Algarve von Mai bis Oktober mit Temperaturen um 24 °C.

    Auf den Azoren und Madeira herrscht das ganze Jahr über ein angenehmes Klima.

    JanFebMarAprMaiJunJulAugSepOktNovDez

    22 °C

    -4 °C

    29 °C

    -3 °C

    28 °C

    -1 °C

    31 °C

    0 °C

    34 °C

    2 °C

    38 °C

    5 °C

    40 °C

    8 °C

    39 °C

    8 °C

    37 °C

    3 °C

    34 °C

    1 °C

    27 °C

    -1 °C

    24 °C

    -3 °C

    JanFebMarAprMaiJunJulAugSepOktNovDez

    171 mm

    169 mm

    112 mm

    112 mm

    89 mm

    53 mm

    16 mm

    22 mm

    64 mm

    131 mm

    152 mm

    176 mm

    JanFebMarAprMaiJunJulAugSepOktNovDez

    4 h

    4 h

    6 h

    7 h

    8 h

    9 h

    9 h

    9 h

    7 h

    5 h

    4 h

    4 h

    JanFebMarAprMaiJunJulAugSepOktNovDez

    81 %

    80 %

    75 %

    74 %

    74 %

    74 %

    73 %

    73 %

    76 %

    80 %

    81 %

    81 %

    JanFebMarAprMaiJunJulAugSepOktNovDez

    14 °C

    13 °C

    13 °C

    14 °C

    15 °C

    16 °C

    17 °C

    18 °C

    18 °C

    17 °C

    15 °C

    14 °C

    Abs. Max.Abs. Min.Ø Abs. Min.Ø Abs. Min.Relative
    Feuchte
    Ø NiederschlagTage mit
    Nd. > 1mm
    Sonnenschein-
    dauer
    Jan22 °C-4 °C13 °C5 °C81 %171 mm144.0 h
    Feb29 °C-3 °C14 °C5 °C80 %169 mm134.6 h
    Mar28 °C-1 °C16 °C6 °C75 %112 mm116.2 h
    Apr31 °C0 °C17 °C8 °C74 %112 mm107.2 h
    Mai34 °C2 °C19 °C10 °C74 %89 mm98.3 h
    Jun38 °C5 °C22 °C13 °C74 %53 mm69.1 h
    Jul40 °C8 °C24 °C15 °C73 %16 mm29.9 h
    Aug39 °C8 °C25 °C14 °C73 %22 mm39.5 h
    Sep37 °C3 °C24 °C13 °C76 %64 mm67.5 h
    Okt34 °C1 °C20 °C11 °C80 %131 mm105.9 h
    Nov27 °C-1 °C16 °C7 °C81 %152 mm124.6 h
    Dez24 °C-3 °C13 °C5 °C81 %176 mm124.0 h
    Jahr40 °C-4 °C19 °C9 °C77 %1267 mm1086.8 h
    Gut zu wissen

    Telefon & Internet

    Telefon
    Landesvorwahl: +351

    Mobiltelefon und Internet

    Seit Juni 2017 telefonieren und surfen Reisende im EU-Ausland sowie in Island, Norwegen und Liechtenstein grundsätzlich ohne Zusatzkosten: Der Kunde zahlt für das Telefonieren, das Versenden von SMS und das Nutzen von Datenvolumen auf Reisen denselben Preis wie zu Hause. Die dauerhafte Nutzung von SIM-Karten im Ausland ist jedoch eingeschränkt, außerdem kann es Obergrenzen bei der Nutzung von Datenpaketen geben. Auskunft dazu erteilt der heimische Mobilfunkanbieter. Reisende, die eine SIM-Card aus Nicht-EU-Ländern nutzen, profitieren nicht von dieser Regelung.

    Kostenloser Zugang zum Internet via Wi-Fi ist an vielen touristisch belebten Orten möglich. In öffentlichen Wi-Fi-Netzen sollte man vorsichtshalber keine Passwörter, Kreditkartendaten oder Banking-TANs unverschlüsselt eingeben. Das Verwenden einer VPN-App oder einer Sicherheits-Software zur Überprüfung eines Hotspots ist zu empfehlen.

    Genießen

    Einkaufen in Porto

    Wichtigste Einkaufsmeilen

    In der Rua de Santa Catarina in der Innenstadt, befindet sich das Shoppingzentrum mit international angesagten Modemarken. Designer-Läden finden Sie in der Avenida de Boavista. Und in der Altstadt können Sie in altmodischen Läden, Schallplattengeschäften und Buchhandlungen nach Schätzen stöbern.

    Märkte

    Ein Besuch auf Portos Hauptmarkt, Bolhao (Rua Sá da Bandeira), lohnt sich allein schon aufgrund der Atmosphäre. Stämmige Frauen bewerben Fisch, Kräuter und Gemüse lautstark. Außerdem sollten Sie bei A Vida Portugesa (Rua Anchieta 11) vorbeischauen, wo Sie traditionelles, portugiesisches Kunsthandwerk finden.

    Einkaufszentren

    Das Haupteinkaufszentrum ist die Via Catarina (Rua de Santa Catarina 312) im Herzen des Einkaufsviertels. Ihr oberes Stockwerk, mit verschiedenen Restaurants, erinnert an eine alte Stadt. Suchen Sie nach Kunst und Design, sind Sie im Centro Comercial Bombarda (Rua de Miguel Bombarda 285) richtig.

    Gut zu wissen

    Reise-Etikette

    Soziale Verhaltensregeln

    Das Leben in Portugal verläuft eher gemächlich; man legt Wert auf Höflichkeit und Gastfreundlichkeit.

    Kleidung

    Legere Bekleidung ist akzeptabel; Badekleidung gehört jedoch an den Strand.

    Rauchen

    In Restaurants, Bars und Diskotheken darf nur in abgetrennten Raucherzimmern geraucht werden. Lokale mit einer Fläche von weniger als 100 qm können das Rauchen wahlweise im gesamten Lokal zulassen oder verbieten.

    In öffentlichen Gebäuden, Museen, Zügen, Bussen und U-Bahnen sowie auf Flughäfen und Fähren darf nur in abgetrennten Raucherbereichen geraucht werden.

    Trinkgeld

    Zwischen 10 und 15 Prozent sind in der Gastronomie üblich. Wenn der Kellner das Wechselgeld zurückbringt, lässt der Gast das Trinkgeld liegen. Als äußerst unhöflich gilt es, Kleinstbeträge wie Zwei- oder Fünf-Cent-Stücke liegen zu lassen. Im Taxi wird der Fahrpreis aufgerundet.

    Gut zu wissen

    Gesundheit

    Notrufnummer: 112

    Essen & Trinken

    Wegen der Gefahr möglicher Darminfektionen ist auf eine sorgfältige Trinkwasser- und Nahrungsmittelhygiene zu achten. In den meisten Hotels ist Wasser in Flaschen oder sterilisiertes Wasser aus Trinkwasserhähnen erhältlich. Ist dies nicht der Fall, sollte Wasser vor der Benutzung zum Trinken, Zähneputzen und zur Eiswürfelbereitung abgekocht oder anderweitig sterilisiert werden. Trocken- und Dosenmilch nur mit keimfreiem Wasser zubereiten. Fleisch- oder Fischgerichte sollten nur gut durchgekocht und heiß serviert verzehrt werden.

    Andere Risiken

    Landesweit besteht von April bis Oktober das Übertragungsrisiko von Borreliose/Lymekrankheit durch Zecken,  v. a. in Gräsern, Sträuchern und im Unterholz. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.

    Das durch Stechmücken übertragene Dengue-Fieber kommt auf Madeira vor. Es empfiehlt sich ein wirksamer Insektenschutz.

    Hepatitis A und Hepatitis B kommen landesweit vor. Eine Hepatitis-A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.
    Keuchhusten kommt landesweit gelegentlich vor.

    Die durch Schmetterlingsmücken übertragene Leishmaniose sowie die ebenfalls durch Mücken übertragene Krankheit Kala Azar kommen landesweit vor. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.

    Epidemische Ausbrüche der Meningokokken-Meningitis kommen vor. Um sich zu schützen, sollten sich vor allem junge Erwachsene, die einen Langzeitaufenthalt planen, impfen lassen. Die Impfung wird bei Langzeitaufenthalten für bestimmte Personengruppen (Jugendliche bzw. Schüler, Studenten) empfohlen. Reisende sollten mit dem Arzt unter Berücksichtigung der Empfehlungen im Reiseland die Notwendigkeit der Impfung klären.

    In Portugal kommt es immer wieder zu Masernerkrankungen. Reisende sollten ihren Impfschutz vor einer Portugal-Reise unbedingt überprüfen und ggf. auffrischen.

    Lufthansa Vertragsarzt

    Dr. Enes, Manuel
    Clinica Praxis
    Rua Dr. Carlos Cal Brandao 48
    4050-160 Porto
    Portugal
    Tel. +351-2260-90129 or +351-9187-93903

    Bitte beachten Sie, dass Lufthansa keine Kosten und Verantwortung für die Behandlung übernimmt.
    Gut zu wissen

    Visa & Einreise

    Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts

    Das Auswärtige Amt veröffentlicht auf seiner offiziellen Webseite Reise- und Sicherheitshinweise für deutsche Staatsangehörige. Darunter fallen ebenfalls Einreisebestimmungen, besondere Zollvorschriften sowie medizinische Hinweise.

    Zum Auswärtigen Amt (Portugal)Zum Auswärtigen Amt (Portugal)

    IATA Travel Centre

    Das IATA Travel Centre liefert detaillierte Informationen zu Pass-, Visa- und Gesundheitsanforderungen auf einen Blick. Es basiert auf einer Datenbank, die von nahezu jeder Fluggesellschaft genutzt wird, und weltweiten Informationen von Einwanderungs- und Polizeibehörden.

    Zum IATA Travel CentreZum IATA Travel Centre