Österreich
Login

Ein Login ist zur Zeit im Travel Guide nicht möglich. Bitte wechseln Sie zum Einloggen auf unsere Homepage.

Homepage
Seoul
Nach Rubriken sortieren
  • Gut zu wissen
  • Entdecken
  • Genießen
  • Angebote

Stadtplan

Kurzüberblick

Seoul, Südkorea, Lufthansa, Travelguide, Travel Guide

Bestpreissuche

ab
Wien - Seoul,
Hin- und Rückflug, 7 Tage
ab
Wien - SEL,
Hin- und Rückflug, 7 Tage

24 Stunden in ...
Gangnam

Seoul, Gangnam, Lufthansa, Travel Guide, Reiseführer

Top 10 Sehenswürdigkeiten

Seoul, Südkorea, Lufthansa, Travelguide, Travel Guide

Lufthansa Holidays
Flug & Hotel

Snapshot
Seoul – zwei Seiten einer Stadt

Seoul, Lufthansa, Lufthansa Travel Guide, Korea, Tee, Reise

Südkorea
Allgemeine Informationen

Südkorea, Travelguide, Travel Guide, Lufthansa

Flughafeninformation

Flughafen, Airport, interkontinental, Flotte, Lufthansa, Stadtführer

GEO-Tipp
Seouls Paradies für Hipster

powered by
GEO TIPP
Seoul, Lufthansa, Lufthansa Travel Guide, Korea, Reise, Regenschirme

Nachtleben

Restaurants

Veranstaltungen

Hotels

Unsere Empfehlungen direkt
buchen bei

Wetter & beste Reisezeit

-7°
Freitag, 14.12.2018
00:00 UTC

Telefon & Internet

Shopping in Seoul

Mietwagen finden

Crewtipp

Alex Mikamo, Flugbegleiterin bei der Lufthansa gibt ihren persönlichen Tipp für einen Besuch in Seoul

Etikette
Verhaltensregeln für Südkorea

Gesundheit

Visa & Einreise

Gut zu wissen

Stadtplan Seoul

Points of interest: Ihre ausgewählten Kategorien
    Alle anzeigen
    Gut zu wissen

    Seoul – ein kurzer Einblick

    Seoul, Hauptstadt der Republik Korea, hat etwa zehn Millionen Einwohner. Zur Metropolregion gehören jedoch auch Incheon und Suwon, sodass insgesamt mehr als 25 Millionen Menschen in der Region leben – etwa die Hälfte der Bevölkerung des Landes. Die meisten historischen Bauten liegen in Seouls Palastbezirk. Hier befinden sich die fünf Königspaläste, die bekanntesten sind der Changdeokgung- und der Deoksugung-Palast. Mitten in der Stadt, in Bukchon und Namsangol, sind zahlreiche traditionelle Holzhäuser erhalten, die Hanoks. Die wimmelnden Märkte – wie der Dongdaemun Sijang oder der Noryangjin-Fischmarkt – bieten malerische Kulissen.

    Rundherum ist eine dichtbevölkerte Stadt gewachsen, die glitzert und wuselt, die bunt ist und laut. Seoul ist ein Reiseziel zum Einkaufen, Entdecken und Staunen, doch Ruhe findet man in der Innenstadt selten. Wer eine Pause braucht vom Trubel, findet Stille im Bukansan-Nationalpark, nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Hier kann man wandern oder die 2000 Jahre alte Bukhansanseong-Festung besichtigen.

    Angebote

    Bestpreissuche

    Entdecken

    24 Stunden unterwegs in Gangnam

    ListeKarte
    Seoul, Südkorea, Gangnam, Lufthansa, Travel Guide, Reiseführer

    Ihr Lebensstil avancierte zum musikalischen Welthit, ihre Schönheit ist kein Zufall. Ihre rasenden Boyfriends heißen Gallardo, Carrera und Cayenne. Die Bewohner von Gangnam, dem teuersten und trendigsten Viertel Südkoreas, haben alles – und noch mehr.

    Willkommen im Wahnsinn, willkommen im Leben der Elite. Ob Mensch oder Schoßhündchen, man präsentiert sich von Kopf bis Pfote durchgestylt: Shops und Hundesalons haben bis 22 Uhr geöffnet: Ein Tagesprogramm vor allem für Frauen – und style-bewusste Herren.

    10:00 Uhr – Zum Aufstehen eine Oase: Wo sich Tradition in der Zukunft versteckt

    1 Seolleung-ro 100-gil
    Gangnam-gu
    Seoul
    Südkorea
    Auf der Karte anzeigen

    Gehen wir’s langsam an. Zwischen stockendem Verkehr (also laut), greller Leuchtreklame und Wolkenkratzer-Versammlungen verstecken sich zwei fantastische Eingänge in die Vergangenheit: der buddhistische Tempel Bongeunsa aus dem Jahr 794 hinter dem überdimensionalen COEX-Zentrum und der weitläufige Park Seonjeongneung mit königlichen Grabstätten aus der Zeit der Joseon-Dynastie.

    Dort lindert das üppige Grün den Alltagsstress, dazu treiben steinerne Tierskulpturen, „Japsang“ genannt, böse Geister aus – so sagt es die Legende. Im Tempel finden am Sonntagvormittag mehrere Messen statt. Dann herrscht zwar größerer Andrang, aber Sie erleben eine besonders feierliche Atmosphäre – fast ohne andere Touristen, bei freiem Eintritt.

    12:00 Uhr – Le Séoul: Wo sich Paris mit Berlin und Los Angeles auf einen Kaffee trifft

    2, Seorae-ro 5-gil
    Seocho-gu
    Seoul
    Südkorea
    Auf der Karte anzeigen

    Sie heißen Paris Croissant, Caffè Bene oder Hollys Coffee und befinden sich an jeder, wirklich jeder Straßenecke Gangnams. Die Rede ist von stylishen Starbucks-Verschnitten, Cafés in trendigem Industrielampen-Licht, mit gewollt zerschlissenen Designer-Ohrensesseln und bunten Cupcakes in der Auslage. Aber lassen Sie sich nicht täuschen: Hinter den vermeintlichen Franchise-Unternehmen aus Europa oder den USA steht meist ein koreanisches Unternehmen, das mit Milchschaum gute Geschäfte macht.

    Dabei geht es den jungen Konsumenten weniger um den Geschmack, der durchaus auch zimperliche Genießer überzeugt, sondern mehr um den „Swag“, den Style, das Sehen und Gesehenwerden.

    Einer der Favoriten: der Bananen-Schoko-Minze-Bubble-Shake. Und wenn Sie bereit sind, eine kleine koreanische Magenverstimmung zu riskieren, wechseln Sie die Straßenseite und probieren einen Snack in einer der ohnehin selten gewordenen traditionellen Straßenküchen. Die frittierten Shrimps schmecken knusprig-saftig, die verdächtige Suppe brennt gefährlich. Außerdem erlauben die niedrigen Plastikhocker eine ganz neue Perspektive auf die vorbeiflanierenden Gangnam-Styler.

    15:00 Uhr – Luxus: Der schnelle Weg zum Gangnam-Style-Genuss

    Cheongdam-dong
    Seoul
    Südkorea
    Auf der Karte anzeigen

    Gucci, Armani, Valentino & Co. siedeln in Gangnam nicht nur entlang eines Straßenzugs, sondern verteilen sich engmaschig über ein großflächiges Gebiet – dazu kommt ein Exklusiv-Shopping-Center als Krönung. Verglichen mit der hiesigen Luxusdichte wirken die Zürcher Bahnhofsstraße, der Neue Wall in Hamburg oder die New Yorker Upper East Side nahezu bescheiden. Für den perfekten „Gangnam Style“ sollten Sie deshalb mindestens vier schwere Einkaufstaschen mit glitzerndem Logo an Ihrer Seite wissen – sowie einen freundlichen Finanzier, einen mindestens.

    Wenn der Rolls-Royce gerade nicht zur Verfügung steht, nehmen Sie ein Taxi – und schonen damit das strapazierte Portemonnaie. Denn die orange Hyundais kutschieren Sie sehr günstig von einem Shopping-Hochgefühl zum nächsten, auch bei Kurzstrecken mit einem Fixtarif von 2400 Won, umgerechnet 1,65 Euro. Nur zu den Stoßzeiten sind Sie mit der U-Bahn besser bedient, weil viel schneller. Im Untergrund bekommen Sie einige Menschen zu Gesicht, die vorerst noch von Gangnam träumen – ihre Louis-Vuitton-Taschen sehen doch eher nach Plastik aus.

    18:00 Uhr – Ganz schön: Warum gutes Aussehen in Gangnam nichts mit Genen zu tun hat

    656-21 Sinsa-dong
    Gangnam-gu
    Seoul
    Südkorea
    Auf der Karte anzeigen

    Jede fünfte Koreanerin hat es bereits getan: das Näschen begradigt, die Augenlider europäisiert, die Brüste gepolstert. Schönheit hat für sie nur wenig mit glücklichen Genen oder göttlicher Gnade zu tun, mehr mit dem Budget für Sanierungen. Warum unter den vererbten Tränensäcken der Großmutter leiden, wenn’s auch anders geht? Das Zentrum der expandierenden Industrie befindet sich mitten in Gangnam (wo sonst?). An Seouls „Schönheitsgürtel“ drängen sich Hunderte Beauty-Schneider auf engstem Raum, die auf Bildschirmen in U-Bahn-Stationen mit Vorher-nachher-Bildern um Kundschaft werben – auch im Ausland übrigens.

    Tausende Kunden aus China und Übersee machen hier Beauty-Urlaub und Seoul zur „Welthauptstadt für plastische Chirurgie“, wie CNN berichtete. Machen Sie sich den Spaß und schauen Sie mal genau hin: „Die hat doch sicher …! Und die bestimmt auch!“ Dann biegen Sie in eines der vielen Nagelstudios ab und lassen sich die müden Füße massieren. Dafür brauchen Sie nicht mal einen festen Termin.

    20:00 Uhr – Es lebe die Nacht! Was Kugelfisch und Karaoke gemeinsam haben

    Gangnam Station
    Seoul
    Südkorea
    Auf der Karte anzeigen

    „Sie schlürfen Kaffee bei Tag und lassen sich gehen bei Nacht“ – so beschreibt Pop-Idol Psy sinngemäß das ideale Gangnam-Girl. Ebenso charakteristisch gestalten sich die nächtlichen Balzrituale im „Oppa Gangnam Style“, die von zwei typischen Geräuschen begleitet werden: dem wütenden Röhren AMG-getunter Doppelauspuff-Wagen deutschen Fabrikats sowie dem rhythmischen Klack-Kack-Klack steiler Stilettos auf Asphalt, gern kombiniert mit dem K-Pop-Klingelton der Stunde.

    Schlüpfen Sie also in jene High Heels, die Sie bisher nie zu tragen wagten, klemmen Sie sich eine Clutch unter die Achseln und bedecken Sie eine Gesichtshälfte mit einem überdimensionierten Smartphone – nur bitte kein iPhone! Dann lassen Sie sich mit dem Taxi in den hipsten Straßenzug Gangnams kutschieren: nach Garosugil zum Late-Night-Shopping und auf einen letzten Espresso des Tages. Danach geht’s in die vibrierende Nightlife-Zone rund um Gangnam Station, wo sich Kugelfisch-Restaurants an Karaoke-Bars schmiegen. Angestoßen wird mit Reiswein oder mit der auf Reis basierenden koreanischen Wodka-Variante Soju. Prost! Geon-bae!

    Entdecken

    Top 10 Sehenswürdigkeiten in Seoul

    ListeKarte
    Seoul, Südkorea, Lufthansa, Travelguide, Travel Guide
    Ein kaiserlicher Gardesoldat beim Wachwechsel am Gyeongbokgung-Palast, gekleidet in die farbenprächtige traditionelle Uniform

    Changdeokgung-Palast

    99 Yulgok-ro, Jongno-gu
    Seoul
    Südkorea
    Tel.: +82-2/36 68 23 00
    Auf der Karte anzeigen

    Öffnungszeiten Palastgebäude:
    Di – So 9-18:30 Uhr (Jun-Aug)
    Di – So 9-17:30 Uhr (Nov-Jan)
    Di – So 9-18 Uhr (Feb-Mai und Sep-Okt)

    Das Zentrum Seouls heißt auch „Palastdistrikt“, denn hier befinden sich fünf Palastanlagen aus der Zeit der Joseon-Dynastie (1392-1910). Der Changdeokgung-Palast, der „Palast der Blühenden Tugend“, gehört seit 1997 zum Unesco-Weltkulturerbe. Für die meisten Seoul-Touristen ist ein Besuch der weitläufigen Anlage und des Palastgebäudes fester Bestandteil des Besichtigungsprogramms.

    Biwon


    Auf der Karte anzeigen

    Öffnungszeiten der Gärten:
    Nur in geführten Touren zu besichtigen.
    Unterschiedliche Zeiten für Führungen in koreanischer, chinesischer, japanischer und englischer Sprache.

    In der Nähe der Paläste Changdeokgung und Changgyeonggung liegt Biwon, der „Geheime Garten“. Einst diente er den Monarchen zur Erholung. Noch heute ist die ursprüngliche Gartenarchitektur erhalten, sodass Brücken und Wasser, Felsen und Pflanzen ein harmonisches Ensemble bilden. Die Gärten können nur in geführten Touren (Dauer: etwa 90 Minuten) besichtigt werden.

    N Seoul Tower

    126 Namsangongwon-gil, Yongsan-gu
    Seoul
    Südkorea
    Tel.: +82-2/34 55 92 77
    Auf der Karte anzeigen

    Öffnungszeiten Aussichtsplattform:
    Mo-Fr und So 10-23 Uhr
    Sa 10-24 Uhr

    Von nahezu jeder Stelle in Seoul aus sieht man diesen knapp 240 Meter hohen Fernsehturm, der auf dem Namsan-Hügel im gleichnamigen Park errichtet wurde. Wer etwas Zeit mitbringt, wandert vom Botanischen Garten entlang der restaurierten Reste der Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert bis zum Turm. Hier gibt es Restaurants auf verschiedenen Etagen – u. a. das „n.Grill“ des Sternekochs Duncan Robertson – und eine Panorama-Galerie auf etwa 140 Meter Höhe. Wer den Aufstieg scheut, nimmt die Seilbahn, die in der Nähe der U-Bahnstation Myeong-dong startet.

    Deoksugung-Palast

    99 Sejong-daero, Jung-gu
    Seoul
    Südkorea
    Tel.: +82-2/771 99 51
    Auf der Karte anzeigen

    Öffnungszeiten:
    Di-So 09:00-21:00

    Der „Palast der Tugend und des Langen Lebens“ ist der kleinste der fünf Königspaläste. Er besteht aus Gebäuden, die im Stil der Spätphase der Joseon-Dynastie erbaut wurden, sowie einem westlich geprägten Komplex im neoklassischen Stil. Als besonders sehenswert gilt die Wachablösung der Palastwache, die dienstags bis sonntags um 11, 14 und 15:30 Uhr am Daehanmaun-Tor stattfindet. Dann absolvieren die in traditionelle Uniformen gewandeten Wachen eine beeindruckende, exakt choreografierte Zeremonie.

    Leeum, Samsung Museum of Art

    60-16 Itaewon-ro 55-gil, Yongsan-gu
    Seoul
    Südkorea
    Tel.: +82-2/20 14 69 01
    Auf der Karte anzeigen

    Öffnungszeiten:
    Di-So 10:30-18:00

    Dieses Kunstmuseum ist eines der größten und besten des Landes. Die meisten Exponate stammen aus der Sammlung des Namensgebers des Museums, Lee Byeong-cheol, ehemaliger Präsident der Samsung Group. Gezeigt werden traditionelle koreanische Werke wie Kalligraphien und Keramiken (Museum 1), Werke koreanischer und internationaler Künstler (Museum 2) sowie Skulpturen (Außengelände). Auch das futuristische Kinder- und Kulturzentrum lohnt einen Besuch.

    Nationales Palastmuseum von Korea

    12 Hyoja-ro, Jongno-gu
    Seoul
    Südkorea
    Tel.: +82-2/37 01 75 00
    Auf der Karte anzeigen

    Öffnungszeiten:
    Di-Fr 09:00-18:00
    Sa-So 09:00-19:00

    Auf dem Gelände des Gyeongbokgung-Palastes liegt dieses Museum, das nach mehreren Umzügen 2005 an seinem aktuellen Standort eröffnete. Die Dauerausstellung ist thematisch angeordnet und zeigt Kunstwerke, Gewänder, Musikinstrumente und Gebrauchsgegenstände aus den mehr als 500 Jahren der Joseon-Dynastie (1392-1910).

    Jongmyo

    157 Jong-ro, Jongno-gu
    Seoul
    Südkorea
    Tel.: +82-2/765 21 24
    Auf der Karte anzeigen

    Öffnungszeiten:
    Mi-Mo 9-18 Uhr (Feb-Mai und Sep-Okt)
    Mi-Mo 9-18:30 Uhr (Jun-Aug)
    Mi-Mo 9-17:30 Uhr (Nov-Jan)

    Der Jongmyo ist der königliche Ahnenschrein der Joseon-Dynastie, in seiner aktuellen Form wurde er 1601 erbaut. Seit 1995 gehört die Anlage zum Unesco-Weltkulturerbe. Als Höhepunkt im Veranstaltungskalender Seouls gilt das Jongmyo-Ritual, das jeweils am ersten Sonntag im Mai vollzogen wird. In einer farbenprächtigen und äußerst aufwändigen Zeremonie wird der verstorbenen Herrscher gedacht.

    Gansong-Museum

    97-1 Seongbuk-dong, Seongbuk-gu
    Seoul
    Südkorea
    Tel.: +82-2/762 04 42
    Auf der Karte anzeigen

    Dieses Museum zeigt Stücke aus der Privatsammlung seines Gründers, Jeon Hyeong-pil, der unter dem Künstlernamen Gansong arbeitete. Es werden einige der ältesten Schriften, Zeichnungen und Gemälde Koreas gezeigt, von denen viele nur durch den Schutz des Mäzens davor bewahrt wurden, während der Besatzungszeit nach Japan geschafft zu werden. Ein Hinweis: Das Gebäude wird renoviert. Deswegen ist die Ausstellung zurzeit im Dongdaemun Design Plaza (DDP, ddp.or.kr) zu sehen.

    Gyeongbokgung

    161 Sajik-ro, Jongno-gu
    Seoul
    Südkorea
    Tel.: +82-2/37 00 39 00
    Auf der Karte anzeigen

    Öffnungszeiten:
    Mi-Mo 09:00-18:30 (Jun-Aug)
    Mi-Mo 09:00-18:00 (Mär-Mai und Sep-Okt)
    Mi-Mo 09:00-17:00 (Nov-Feb)

    Der „Palast der Strahlenden Glückseligkeit“, 1395 errichtet, ist der älteste der fünf Paläste im Palastdistrikt, er gilt auch als der prächtigste. Mehrmals wurden große Teile der Anlage fast völlig zerstört. Erst 2010 wurde die Restaurierung mit der Einweihung des Gwanghwamun-Tores abgeschlossen. Für die Erkundung des riesigen Areals sollte man mindestens einen halben Tag einplanen – und auf keinen Fall das spektakuläre Schauspiel der Wachablösung am Heungnyemun-Tor verpassen.

    Lotte World Adventure

    240 Olympic-ro Songpa-Gu
    Seoul
    Südkorea
    Tel.: +82-2/16 61 20 00
    Auf der Karte anzeigen

    Öffnungszeiten:
    Mo-Do 9:30-22 Uhr
    Fr-So 9:30-23 Uhr
    Saisonale Abweichungen sind möglich, unterschiedliche Zeiten für Water Park und Aquarium.

    Laut Guinness-Buch der Rekorde ist dies der weltgrößte überdachte Freizeitpark. Wenn es also einmal regnet, können Sie hier problemlos einen ganzen Tag verbringen: Fahrgeschäfte für Kleine und Große, ein Rummelplatz, Märchenwelten und ein Mitmach-Kino finden Sie in der Adventure World. Außerdem gehören ein Water Park mit Wasserrutschen und Wellenbad und Spas sowie ein großes Aquarium zu den Attraktionen.

    Entdecken

    Seoul – zwei Seiten einer Stadt

    ListeKarte
    Seoul, Lufthansa, Lufthansa Travel Guide, Korea, Tee, Reise

    Die zweitgrößte Metropole der Welt: 26 Millionen Menschen leben im Ballungsraum Seoul. Ein Moloch, laut und lärmend? Stimmt alles.

    Doch Südkoreas Hauptstadt hat auch eine stille Seite – wir zeigen sie beide.

    Raus aus der Stadt

    Gwanaksan
    Jungang-dong
    Gwacheon
    Südkorea
    Auf der Karte anzeigen

    … und rauf auf den Berg: Südlich von Seoul ragt der Gwanaksan in den Himmel, sein 632 Meter hoher Gipfel lockt jedes Jahr Millionen Wanderer an.

    City Camping

    Noeul Campground
    495-81 Sangam-dong
    Mapo-gu
    Seoul
    Südkorea
    Auf der Karte anzeigen

    Hotelzimmer? Wie langweilig. Wer stattdessen sein Zelt auf einen der fünf städtischen Campingplätze stellt, schläft mitten im Park unter (fast) freiem Himmel.

    Schöner Schwitzen

    Jimjilbang – Dragon Hill Spa
    40-713,Hangangno 3(sam)-ga
    Yongsan-gu
    Seoul
    Südkorea
    Auf der Karte anzeigen

    Richtig ruhig wird’s im Jimjilbang zwar selten. Doch die klassische koreanische Badehaus-Variante ist eine Institution – und entlässt jeden Gast tiefenentspannt.

    Feines Schlürfen

    Gahwadang Teehaus
    35-103 Samcheong-dong
    Jongno-gu
    Seoul
    Südkorea
    Auf der Karte anzeigen

    Abschalten und Tee trinken: In Seoul ist das eine wahre Kunst. Die koreanische Teezeremonie hat mehr als tausend Jahre Tradition, jetzt erlebt sie ein Revival.

    Echte Romantik

    Banpo Bridge
    Seocho
    Yongsan-gu
    Seoul
    Südkorea
    Auf der Karte anzeigen

    Seouls Liebespaare treffen sich bevorzugt an der Banpo-Brücke. Abends erstrahlt hier ein 1140 Meter langes Wasserspiel in allen Regenbogenfarben.

    Kaufen, kaufen!

    Myeong-dong
    Jung-gu
    Seoul
    Südkorea

    Auf der Karte anzeigen

    Schlussverkaufs-Chaos? Nein, das ist Alltag: Durch den Myeongdong-Bezirk, Seouls beliebteste Einkaufsgegend, drängeln sich täglich rund eine Million Menschen.

    Hoch hinaus

    Lotte World Tower
    300, Olympic-ro
    Songpa-gu
    Seoul
    Südkorea
    Auf der Karte anzeigen

    Der 2017 eröffnete Lotte World Tower im südöstlichen Stadtteil Jamsil gehört mit 123 Stockwerken und 555 Meter Höhe zu den höchsten Wolkenkratzern der Welt. Im 118. Stock, etwa 500 Meter über dem Erdboden, befindet sich die Aussichtsplattform mit gläsernem Boden – atemberaubend!

    Gangnam-Style

    Club Octagon
    645 Nonhyeon-ro
    Gangnam-gu
    Seoul
    Südkorea
    Auf der Karte anzeigen

    Das Nachtleben der Metropole ist legendär. Die größten Clubs von Seoul, wahre Tanztempel, liegen im Gangnam-Distrikt. Bevorzugter Musikstil: Elektro.

    Fisch fürs Volk

    Noryangjin-Fischmarkt
    688 Nodeul-ro
    Dongjak-gu
    Seoul
    Südkorea
    Auf der Karte anzeigen

    Die Händler auf dem Noryangjin-Fischmarkt schreien um die Wette – und kredenzen zwischendurch köstliches Sashimi. Die Halle ist rund um die Uhr geöffnet.

    Hier geht's rund

    Lotte World Themenpark
    240 Olympic-ro
    Jamsil 3(sam)-dong
    Songpa-gu
    Seoul
    Südkorea
    Auf der Karte anzeigen

    Ruhig bleiben? Nicht in Lotte World, dem weltweit größten Indoor-Themenpark. Absolut atemberaubend: der Rollercoaster „French Revolution“.

    Gut zu wissen

    Landesinformationen

    Überblick

    Die Republik Korea (Südkorea), gegründet 1948, liegt auf einer Halbinsel zwischen dem Japanischen Meer im Osten und dem Gelben Meer im Westen. Die Landesgeschichte kann bis in die Alt-Joseon-Dynastie (ab 2333 v. Chr.) zurückverfolgt werden. In den Metropolen wird ein großer Teil der Exportwaren wie Autos, Schiffe, Elektronik, Mobiltelefone und Stahl hergestellt. Hightech auf dem neuesten Stand – vor allem Unterhaltungselektronik – ist auch im Alltag gegenwärtig. Doch es ist nie weit bis zum nächsten Tempel oder Palast.

    In Südkorea findet man neun Unesco-Weltkulturerbestätten, darunter den Changdeokgung-Palast und den Jongmyo-Schrein, sowie eine Weltnaturerbestätte, die Vulkaninsel Jejudo im Süden des Landes. Mit seinem wertvollen Kulturerbe, seinem schillernden Nachtleben in den Städten und den einzigartigen Naturschönheiten in 20 National- und 22 Provinzparks ist Südkorea ein attraktives Reiseziel für Besichtigungen, Bade- und Skiurlaub, Golf und Trekkingtouren.

    Geographie

    Südkorea grenzt im Norden an die demilitarisierte Zone (DMZ) entlang des 38. Breitengrads, die sie von der Demokratischen Volksrepublik Korea (Nordkorea) trennt, im Osten an ein Meer, das sowohl Japanisches Meer als auch Ostmeer genannt wird, im Süden an das Ostchinesische Meer, im Westen an das Gelbe Meer. Im Süden des Landes liegen zahlreiche Inseln, Buchten und Halbinseln. Die vulkanische Insel Jejudo liegt vor der Südwestküste.

    Hier befindet sich der höchste Berg Südkoreas, der Hallasan, mit 1950 Meter Höhe. Etwa zwei Drittel der Landesfläche sind gebirgig. Nur ein Drittel der Fläche besteht aus fruchtbaren Ebenen, in denen sich die Mehrheit der Bevölkerung angesiedelt hat. Der Nakdonggang ist der längste Fluss, er mündet bei Busan ins Japanische Meer.

    Allgemeinwissen

    Fakten

    Bevölkerung: 51,5 Millionen (Stand: 2016)

    Hauptstadt: Seoul

    Sprache

    Koreanisch. In Geschäftskreisen spricht man auch Englisch und Japanisch.

    Währung

    1 Won = 100 Chun. Währungskürzel: W, KRW (ISO-Code). Banknoten sind im Wert von 50 000, 10 000, 5 000 und 1 000 Won im Umlauf; Münzen in den Nennbeträgen 500, 100, 50, 10, 5 und 1 Won. Bei bargeldlosen Zahlungen wird auch die Währungseinheit Chon (= 1000 Won) verwendet.

    Elektrizität

    110/220 V, 60 Hz. Zweipolige Stecker sind im Gebrauch.

    Feiertage

    Nachfolgend sind die Feiertage für den Zeitraum Januar 2018 – Dezember 2019 aufgelistet.

    Anmerkung

    Viele religiöse Feste und Feiertage werden nach dem Mondjahr berechnet, ihr Datum ändert sich daher von Jahr zu Jahr. Das gilt auch für die buddhistischen Feiertage.

    2018

    Sinjeong (Neujahr): 1. Januar 2018
    Seollal (Beginn des neuen Mondjahres): 15. bis 17. Februar 2018
    Samiljeol (Tag der Unabhängigkeitsbewegung): 1. März 2018
    Eorininal (Kindertag): 5. Mai 2018
    Seokgatansinil (Geburtstag Buddhas): 22. Mai 2018
    Hyeonchung-il (Gedenktag für die Gefallenen): 6. Juni 2018
    Gwangbokjeol (Tag der Befreiung): 15. August 2018
    Chuseok (Erntedank-Mond-Fest): 23. bis 25. September 2018
    Gaecheonjeol (Staatsgründungstag): 3. Oktober 2018
    Hangeullal (Tag des Hangeul-Schriftsystems): 9. Oktober 2018
    Christmase (Weihnachten): 25. Dezember 2018

    2019

    Sinjeong (Neujahr): 1. Januar 2019
    Seollal (Beginn des neuen Mondjahres): 4. bis 6. Februar 2019
    Samiljeol (Tag der Unabhängigkeitsbewegung): 1. März 2019
    Eorininal (Kindertag): 5. Mai 2019
    Seokgatansinil (Geburtstag Buddhas): 12. Mai 2019
    Hyeonchung-il (Gedenktag für die Gefallenen): 6. Juni 2019
    Gwangbokjeol (Tag der Befreiung): 15. August 2019
    Chuseok (Erntedank-Mond-Fest): 12. bis 14. September 2019
    Gaecheonjeol (Staatsgründungstag): 3. Oktober 2019
    Hangeullal (Tag des Hangeul-Schriftsystems): 9. Oktober 2019
    Christmase (Weihnachten): 25. Dezember 2019

    Alle Angaben ohne Gewähr.

    Entdecken

    Seouls Paradies für Hipster

    Craft-Beer-Bars, kleine Boutiquen, stylische Coffee-Shops und Restaurants – in Seouls Trendviertel Hapjeong gibt es alles, was junge Großstädter begehren. Die Korea Times adelte den Distrikt im Westen der Stadt bereits zum „Hipster-Paradies“ – zu Recht: Das ohnehin schon flippige Seoul legt in Hapjeong noch eine Schippe drauf.

     

    Entdecken

    Zwischen Gangnam Style und Teehäusern

    „Seoul kann dir alles bieten – ruhige, traditionsreiche Ecken auf der einen und coole trendige Viertel auf der anderen Seite.“ Der 32-jährige Flugbegleiter Ho-Young endeckt seine Heimatstadt immer wieder neu und nimmt uns mit auf eine Tour durch Teehäuser und Tempel bis hin zum geschäftigen Noryangjin-Fischmarkt.

    Besuchen Sie uns auf YouTube, um mehr Videos zu sehen:

    http://youtube.com/lufthansa

    Genießen

    Nightlife in Seoul

    ListeKarte

    Als echte Metropole bietet Seoul ein imposantes Nachtleben: Die bunten Einkaufs- und Unterhaltungsviertel von Myeongdong und Apgujeong sind ebenso faszinierend wie die Universitäts- und Hipsterviertel Hongdae und Sencheon mit ihren eigenwilligen Clubs und schrägen Cafés.

    Während Itaewon, das „Ausländerviertel“ Seouls, ein bisschen verrufen, aber vielseitig ist, findet man in Gangnam die teuren Clubs mit den besten Soundsystemen, wo man zu Electronic Dancefloor Music bis in den Morgen feiern kann.

    National Gugak Center

    2364 Nambusunhwan-ro, Seocho-gu
    137-073 Seoul
    Südkorea
    Auf der Karte anzeigen

    Der Gugak ist Koreas traditioneller Musikstil, meist gespielt mit Zithern und Perkussionsinstrumenten. In diesem Zentrum wird die alte Kunst gepflegt. Auf mehreren Bühnen werden Hofmusik, Tanztheater und Volksmusik dargeboten.

    Once in a Blue Moon

    85-1 Chungdam-dong, Gangnam-gu
    Seoul
    Südkorea
    Auf der Karte anzeigen

    Im feinen Gangnam finden Sie diesen exklusiven Jazzclub. Der Club erstreckt sich über drei Etagen. Jeden Abend treten hier zwei Bands oder Solokünstler mit je zwei Sets auf. Es gibt auch eine Dinner-, eine Snack- und eine erstaunlich vielseitige Weinkarte.

    Hangang River Ferry Cruise

    85-1, Yeouido-dong
    Seoul
    Republik Korea ‎
    Auf der Karte anzeigen

    Eine Flussfahrt auf dem Hangang bei Nacht ist wohl eine der schönsten und bequemsten Arten, die Skyline Seouls zu bewundern. Die Boote starten beim Yeouido-, beim Jamsil- und beim Ttukseom-Fährterminal. Es werden verschiedene Routen angeboten, entweder als Rundtouren oder mit unterschiedlichen Start- und Zielstationen. Lassen Sie den Jeoldusan-Park, das 63 City Building, den N Seoul Tower und die anderen Sehenswürdigkeiten entlang des Ufers vorbeiziehen.

    Luxury Su Noraebang

    367-39 Seogyo-dong, Mapo-gu
    Seoul
    Republik Korea ‎
    Auf der Karte anzeigen

    Ein Noraebang ist eine koreanische Karaoke-Bar, und diese, nahe der U-Bahnstation Sangsu, ist eine der bekanntesten der Stadt. Die Fassade der mehrstöckigen Bar ist mit bodentiefen Fenstern versehen: Wer sich hier einen Raum zuweisen lässt, kann das Publikum auf der Straße mit seinen Tanzkünsten unterhalten. Schüchterne wählen eines der hinteren Zimmer. Die technische Ausstattung ist exzellent, das Publikum bunt gemischt.

    Comfort Zone

    Myeongnyun 3, Jongno-gu
    Seoul
    Republik Korea
    Auf der Karte anzeigen

    In dieser mehrstöckigen Lounge-Bar erleben Sie die entspannte Seite Seouls: Gemütliche Sofas und einladende Sitzecken stehen bereit, auf der Veranda wird an Holztischen gegessen. Hauptsächlich junges Publikum.

    Genießen

    Restaurants in Seoul

    ListeKarte

    Wer bei koreanischer Küche an Kimchi denkt, die sauer-scharf fermentierte Chinakohlbeilage, ist auf dem richtigen Weg. Tatsächlich ist Kimchi aus dem Speiseplan der Koreaner kaum wegzudenken, doch darüber hinaus ist die Küche vielseitig und frisch.

    Vorsicht ist allerdings geboten beim Umgang mit Gochujang, der roten Chilipaste, die fast überall bereitsteht – „scharf“ bedeutet in Korea wirklich sehr scharf! Koreaner lieben zum Auswärtsessen auch die Garküchen, die Fingerfood auf Bestellung brutzeln, oder die Märkte, wie den Gwangjang Market in Jongno-gu oder den Noryangjin-Fischmarkt in Dongjak-gu.

    Korea House

    124-3 Cheongdam-dong, Gangnam-gu
    Seoul
    Südkorea
    Auf der Karte anzeigen

    Preisniveau: Luxuriös

    Diese Seouler Institution, Kulturzentrum und Restaurant in einem, finden Sie in der Nähe von Myeongdong. Nach überlieferten Rezepten der Joseon-Dynastie serviert man köstliche traditionelle Speisen der königlichen Hofküche. Es werden Mittags- und Abendmenüs sowie ein Buffet angeboten. Ein Tipp für Hobbyköche: Das Korea House bietet auch Kochkurse an, in denen man u. a. die Herstellung von Kimchi erlernt.

    Seokparang

    125 Hongji-dong, Jongno-gu
    Seoul
    Südkorea
    Auf der Karte anzeigen

    Preisniveau: Luxuriös

    Dieses Restaurant für traditionelle koreanische Küche ist in einem wundervoll erhaltenen Gebäude aus dem 19. Jahrhundert untergebracht. Ebenso klassisch wie das Setting ist die Karte: Als Spezialität des Hauses gilt Hanjeongsik, ein reichhaltiges und vielseitiges Menü, das in einer Vielzahl kleiner Schüsseln serviert wird.

    Congee House

    31 Myeong-dong 8ga-gil, Jung-gu
    100-860 Seoul
    Südkorea
    Auf der Karte anzeigen

    Preisniveau: Moderat

    Der Reisbrei Congee wird hergestellt, indem man Reis so lange in ungesalzenem Wasser kocht, bis er fast aufgelöst ist. In Asien isst man ihn zu jeder Tages- und Nachtzeit, auch als Medizin bei Magen- und Bauchschmerzen wird er verwendet. In diesem Restaurant wird der Reisbrei schmackhaft mit Gemüse oder Meeresfrüchten serviert. Eine leckere Alternative, wenn Sie eine Pause vom Kimchi brauchen.

    O’Sulloc

    47-1 Myeong-dong 1-ga, Jung-gu
    Seoul
    Südkorea
    Auf der Karte anzeigen

    Preisniveau: Moderat

    Dieses moderne Teehaus hat sich auf grünen Tee und alles, was man daraus machen kann, spezialisiert. Es gibt eine Ausstellung von traditionellem Teezubehör, man kann den Tee natürlich in verschiedenen Variationen trinken oder Eiscreme und Süßspeisen essen, die mit Tee zubereitet werden. Man kann die Spezialitäten in entspannter Atmosphäre vor Ort genießen oder sie im Shop zum Mitnehmen kaufen.

    Jyoti

    3F, 31-4 Nogosan-dong, Mapo-gu
    Seoul
    Südkorea
    Auf der Karte anzeigen

    Preisniveau: Günstig

    Dieses indisch-nepalesische Restaurant liegt in der Nähe der U-Bahn-Station Sinchon. Hier bekommen Sie günstige und leckere vegetarische Gerichte, aber auch Fleisch steht auf der Karte. Zu empfehlen sind die zahlreichen Currys, die ebenfalls für Vegetarier und auch Fleischesser angeboten werden.

    Entdecken

    Alle Events in Seoul

    Jongmyo Daeje

    Mai 2018
    Website

    Ort: Jongmyo Jeongjeon Shrine, Jongno-gu

    Dieses Ahnenritual wird seit über 500 Jahren praktiziert: Die Seelen der ehemaligen Könige und Königinnen, die angeblich in den Tafeln des Jongmyo-Schreins in Seoul wohnen, werden mit Verbeugungen und Speiseopfern geehrt.

    Lotuslaternenfestival in Seoul

    11. – 22. Mai 2018
    Website

    Ort: Jongno, insbesondere um den Jogyesa-Tempel

    Zur Feier von Buddhas Geburtstag erhellen über 100 000 Laternen die Straßen von Jongro im Zentrum Seouls. Vor dem Jogyesa-Tempel in Insadong finden Aufführungen und andere Feierlichkeiten statt. An einem der Abende gibt es einen Festumzug mit leuchtenden Laternen und Umzugswagen.

    Schlammfestival in Boryeong

    Juli 2018
    Website

    Ort: Daecheon-Strand, Seocheon-gun, Chungcheongnam-do

    Zweieinhalb Stunden Fahrzeit südlich von Seoul kann man sich bei diesem sehr matschigen und lustigen Festival, das jeden Juli am Daecheon-Strand abgehalten wird, im Schlamm suhlen und u. a. eine therapeutische Schlammmassage oder den Nervenkitzel auf der Schlammrutsche genießen. Dank seiner vielen Mineralstoffe ist der Schlamm sehr gut für die Haut. Die meisten Teilnehmer bringen ausrangierte Badekleidung mit, um sich getrost von Kopf bis Fuß mit Schlamm zu bedecken.

    Traditioneller Koreanischer Erzählgesang

    August 2018

    Ort: Koreanisches Nationaltheater

    Das Nationaltheater von Korea bietet einmal im Monat die Möglichkeit, sich den traditionellen koreanischen Erzählgesang oder „pansori“ anzuhören. In dieser traditionellen Kunstform, die manchmal eher missverständlich als „Koreanische Oper“ bezeichnet wird, verkörpert der Erzähler sämtliche Figuren einer Geschichte, er wird dabei von einem Trommler begleitet.

    Icheon Reiskultur-Festival

    Oktober 2018

    Ort: Sulbong Park, Incheon

    Dieses Erntefest findet in Icheon statt, eine Busstunde vom Zentrum Seouls entfernt.  Im Rahmen der Veranstaltungen werden Reiswaffeln und zubereitet, zudem gibt es einige traditionelle kulturelle Unterhaltungsangebote.

    Hi Seoul Festival

    Oktober 2018
    Website

    Ort: Yeouido Hangang Park und Stadtzentrum von Seoul

    Dieses Kulturfest stellt Seouls lange Geschichte, seine Tradition und Vielfalt in Form der darstellenden Künste vor. Jedes Jahr steht es unter einem anderen Motto.

    Alle Daten unter Vorbehalt. Bitte überprüfen Sie die Termine auf den Websites der jeweiligen Veranstalter.

    Genießen

    Hotels in Seoul

    ListeKarte

    Seoul, eine der wichtigsten Metropolen Asiens, bietet Unterkünfte in allen Preis- und Ausstattungsklassen. Neben den modernen Luxushotels und individuell geführten Boutiquehotels finden Sie in Seoul zahlreiche Gästehäuser.

    Die schönsten liegen im Bukchon Hanok Village, im historischen Stadtteil mit den traditionellen Hanoks. Wer gern im Zentrum des Geschehens wohnt, ist im Einkaufs- und Geschäftsviertel Myeong-dong gut untergebracht.

    Banyan Tree Club & Spa

    60 Jang Chung Dan-Ro, Jung-Gu
    Seoul
    Südkorea
    Auf der Karte anzeigen

    Kategorie: Luxuriös

    Das luxuriöse Resort-Hotel liegt in der Nähe des N Seoul Tower. Die eleganten Zimmer sind im traditionellen koreanischen Stil eingerichtet. Das Hotel bietet eine Reihe von Outdoor- und Freizeiteinrichtungen, darunter einen Golfabschlag, einen Futsalplatz und außerdem Konferenzeinrichtungen. Vom Outdoor-Pool hat man einen spektakulären Blick über die Stadt.

    Shilla Seoul

    249, Dongho-ro, Jung-gu
    Seoul
    Republik Korea ‎
    Auf der Karte anzeigen

    Kategorie: Luxuriös

    Dieses feine Hotel finden Sie in bester Lage im Central Business District in Jung-gu. Der elegant-zeitlose Stil, die erstklassige Restauration und eine opulente Pool- und Wellnesslandschaft machen das Haus beliebt bei Geschäfts- und Urlaubsreisenden.

    Best Western Premier Gangnam

    205-9 Nonhyun-dong
    Gangnam-gu 135-826
    Südkorea
    Auf der Karte anzeigen

    Kategorie: Moderat

    Das 128-Zimmer-Hotel nahe der U-Bahnstation Sinnonhyeon in Gangnam bietet zuverlässigen Service für Geschäftsreisende und Urlauber. Mehrere Restaurants, ein Fitness- und ein Businesscenter stehen für die Gäste bereit. Die COEX-Mall ist zu Fuß in wenigen Minuten zu erreichen.

    Ibis Ambassador

    431, Samseong-ro, Gangnam-gu
    Seoul
    Republik Korea ‎
    Auf der Karte anzeigen

    Kategorie: Moderat

    Ibis betreibt mehrere Hotels in Seoul; dieses finden Sie in Gangnam neben dem POSCO Centre. Die mehr als 300 Zimmer sind zweckmäßig und freundlich eingerichtet. Das Hotel verfügt über ein Restaurant und eine Bar, zwei Tagungsräume, ein Business-Center, eine Sauna, ein Fitnessstudio sowie eine Tiefgarage.

    UWA Guesthouse

    197-16 Donggyo-Dong, Mapo-Gu
    100-282 Seoul
    Südkorea
    Auf der Karte anzeigen

    Kategorie: Günstig

    Die schlichten Zimmer in dem kleinen Gästehaus nahe der U-Bahn-Station Hong Dae sind minimalistisch eingerichtet. Günstig und sauber. Da diese Unterkunft mit Gemeinschaftsbädern ausgestattet wurde, ist sie vor allem bei jungen Gästen beliebt.

    Gut zu wissen

    Beste Reisezeit

    Heute: Freitag, 14.12.2018 00:00 UTC

    sonnig

    Temperatur


    -7°C


    Windgeschwindigkeit

    9 km/h

    7 Tage Vorhersage

    Samstag

    15.12.2018

    1°C / -3°C

    Sonntag

    16.12.2018

    3°C / -1°C

    Montag

    17.12.2018

    3°C / -1°C

    Dienstag

    18.12.2018

    5°C / -2°C

    Mittwoch

    19.12.2018

    6°C /

    Donnerstag

    20.12.2018

    3°C / 2°C

    Freitag

    21.12.2018

    2°C / -1°C

    Klima & beste Reisezeit für Südkorea allgemein

    In Korea herrscht ein gemäßigtes Klima mit vier ausgeprägten Jahreszeiten. Der Frühling dauert etwa von März bis Mai und bringt milde Temperaturen. Bei Reisenden ist vor allem die Zeit der Kirschblüte sehr beliebt.

    Der Sommer dauert etwa von Juni bis Anfang September, wobei Juli und August häufig schwül und heiß sind, mit Temperaturen von mehr als 35 Grad.
    Die Herbstmonate von Ende September bis November gelten als beste Reisezeit. Die Temperaturen sind dann wieder angenehm, es finden viele Feste statt, die Wälder der Nationalparks leuchten in den schönsten Farben.

    Die Wintermonate Dezember bis Februar bringen Kälte, im Norden auch Schnee, sodass Wintersport möglich ist.

    JanFebMarAprMaiJunJulAugSepOktNovDez

    14 °C

    -22 °C

    17 °C

    -19 °C

    22 °C

    -14 °C

    29 °C

    -4 °C

    34 °C

    1 °C

    37 °C

    9 °C

    37 °C

    12 °C

    38 °C

    13 °C

    35 °C

    3 °C

    30 °C

    -5 °C

    25 °C

    -11 °C

    17 °C

    -23 °C

    JanFebMarAprMaiJunJulAugSepOktNovDez

    23 mm

    25 mm

    47 mm

    94 mm

    92 mm

    134 mm

    369 mm

    294 mm

    169 mm

    49 mm

    53 mm

    22 mm

    JanFebMarAprMaiJunJulAugSepOktNovDez

    5 h

    6 h

    6 h

    6 h

    7 h

    6 h

    3 h

    4 h

    5 h

    6 h

    5 h

    4 h

    JanFebMarAprMaiJunJulAugSepOktNovDez

    66 %

    65 %

    65 %

    63 %

    64 %

    73 %

    82 %

    79 %

    73 %

    68 %

    67 %

    67 %

    JanFebMarAprMaiJunJulAugSepOktNovDez

    5 °C

    4 °C

    4 °C

    8 °C

    10 °C

    18 °C

    21 °C

    24 °C

    21 °C

    18 °C

    13 °C

    7 °C

    Abs. Max.Abs. Min.Ø Abs. Min.Ø Abs. Min.Relative
    Feuchte
    Ø NiederschlagTage mit
    Nd. > 1mm
    Sonnenschein-
    dauer
    Jan14 °C-22 °C0 °C-7 °C66 %23 mm35.2 h
    Feb17 °C-19 °C3 °C-5 °C65 %25 mm36.0 h
    Mar22 °C-14 °C9 °C0 °C65 %47 mm66.4 h
    Apr29 °C-4 °C16 °C6 °C63 %94 mm66.6 h
    Mai34 °C1 °C23 °C12 °C64 %92 mm77.4 h
    Jun37 °C9 °C26 °C17 °C73 %134 mm96.1 h
    Jul37 °C12 °C28 °C21 °C82 %369 mm143.9 h
    Aug38 °C13 °C29 °C22 °C79 %294 mm104.9 h
    Sep35 °C3 °C25 °C16 °C73 %169 mm75.9 h
    Okt30 °C-5 °C19 °C9 °C68 %49 mm56.7 h
    Nov25 °C-11 °C11 °C2 °C67 %53 mm55.0 h
    Dez17 °C-23 °C3 °C-4 °C67 %22 mm54.6 h
    Jahr38 °C-23 °C16 °C7 °C69 %1370 mm805.7 h
    Entdecken

    Die hohe Küche von Seoul

    Ein Besuch beim Sternekoch Duncan Robertson in seinem Restaurant n.Grill

    Jeden morgen steigt Duncan Robertson auf den kleinen Berg Namsan in Seoul. Zu Fuß. Und jeden Abend steigt er auch wieder ab, um “runterzukommen”, wie der Brite sagt. Auf dem Stadthügel steht das Wahrzeichen der Stadt, der N Seoul Tower, und dessen rotierende Aussichtsplattform beherbergt das berühmte Restaurant des Sternekochs. Wie er bei herrlichster Aussicht die europäische und koreanische Küche vereint, erklärt Duncan Robertson in unserem Video.

    Besuchen Sie uns auf YouTube, um mehr Videos zu sehen:

    http://youtube.com/lufthansa

    Gut zu wissen

    Telefon & Internet

    Telefon/Mobiltelefon

    Vorwahl: +82

    Telefon

    Die Landesvorwahl ist 0082. Es gibt nur noch wenige öffentliche Münz- und Kartentelefone; wenn man eines findet, funktioniert es mit Telefonkarten. Diese Prepaid-Karten kauft man u. a. in den Seven-Eleven, den FamilyMart-Läden oder an Kiosken in der Nähe der Telefone.

    Mobiltelefon

    Der koreanische Netzstandard ist CDMA, UMTS ist möglich, GSM 900 und 1800 sind nicht überall nutzbar. Handys können u. a. am Incheon International Airport gemietet werden (Vorbestellung notwendig), u. a. bei SK Telekom (sktelecom.com). Wer ein SIM-lock-freies Handy besitzt, kann eine SIM-Karte für das koreanische Mobilfunknetz speziell für Touristen kaufen. Dies ist die günstigste Art, in Korea mobil erreichbar zu sein und zu telefonieren, da keine Roaming-Kosten anfallen. U. a. bietet Evergreen mobile (egsimcard.co.kr) eine Mobilfunkkarte zum Surfen und Telefonieren an. Die Karte kann von Deutschland aus bestellt werden.

    Internet

    Anbieter sind u. a. Korea Telecom (kt.com), SK Broadband (skbroadband.com) und Dreamline (dreamline.co.kr). Internet-Zugang via Wi-Fi ist in vielen Hotels, Cafés und den Büros der Touristeninformation möglich. Internet-Cafés gibt es in allen größeren Städten.

    Genießen

    Einkaufen in Seoul

    Wichtigste Einkaufsstraßen

    Seouls wichtigster Einkaufsbezirk ist Myeong-dong. Hier finden Sie ein Kaufhaus neben dem anderen, dazu gibt es unterirdische Einkaufspassagen. Hier haben sich die internationalen Modemarken und Modeketten niedergelassen. Auch Dongdaemun und Gangnam sind bekannte Einkaufsviertel, wo man vor allem Luxusmode und Accessoires kauft. In Insa-dong gibt es eine Reihe von Läden für Kunsthandwerk, wo Sie Souvenirs wie Porzellan, Stoffe oder die traditionellen Papierlampen kaufen können. Hier befindet sich auch das National Souvenir Center (U-Bahnstation Anguk, 14, Insadong 5-gil, Jongno-gu). Zum Flanieren empfiehlt sich die Samcheongdong-gil, wo Sie zwischen dem Gyeongbokgung-Palast und Cheong-wadae typisch koreanische Cafés und Teehäuser, Weinbars, Galerien und Boutiquen finden, teilweise in wundervoll restaurierten alten Holzhäusern, den Hanoks.

    Märkte

    Der größte Markt Seouls ist der Dongdaemun Sijang am Dongdaemun, dem Großen Osttor. Es handelt sich um ein eigenes Geschäftsviertel, bestehend aus Läden, Ständen, Hochhäusern mit Geschäften, dem Gebäudekomplex Pyeonghwa, dem Kleidermarkt und dem Doosan-Hochhaus. Hier kann man sich wunderbar mit dem Strom der Kauf- und Schaulustigen treiben lassen.

    Der zweite große Markt ist der Namdaemun Sijang am Namdaemun, dem Großen Südtor.

    Er ist ein wahres Labyrinth aus einzelnen Läden für eine Vielzahl von Waren – von Gewürzen über Schmuck, Wäsche und Haushaltswaren bis hin zu ganzen Gassen, die sich bestimmten Spezialitäten widmen, etwa Nudeln oder gedünstetem Fisch. Bei so viel Auswahl ist es gut, dass u. a. am Eingang an der U-Bahnstation Hoehyeon Übersichtskarten (auch auf Englisch) erhältlich sind.

    Ein besonderes Erlebnis ist der Besuch des Noryangjin-Fischmarkts in Dongjak-gu. Hier werden die meisten Fische lebend angeboten. Erst wenn die Käufer ein Tier ausgesucht haben, wird es vor Ort getötet und auf Wunsch auch ausgenommen. In den riesigen Hallen herrscht ein unglaubliches Gewusel, das Angebot ist gigantisch.

    Darüber hinaus gibt es unzählige kleine Märkte in den Stadtvierteln, die meist Lebensmittel und Gebrauchsgegenstände für den täglichen Bedarf anbieten.

    Einkaufszentren

    Das Shinsegae in Jung-gu am östlichen Ende des Namdaemun-Markts stammt noch aus den 1930er-Jahren, wurde aber 2007 komplett umgebaut und saniert. Hier geht es recht exklusiv zu, wobei das Angebot von europäischer Luxusmode über Schmuck und eine Kunstgalerie bis zu einem riesigen Food-Court reicht. Auch der Lotte-Departmentstore (Lotte Baekhwajeom in Jung-gu) mit seinem Sortiment aus Bekleidung, Kosmetik und Lebensmitteln ist einen Besuch wert, ebenso die große COEX-Mall (Yeongdong-daero in Gangnam-gu) mit ihren Geschäften der internationalen Modemarken und einem Unterhaltungsangebot aus Kinos und Restaurants.

    Entdecken

    Mein Seoul

    Wenn ich in Seoul bin, gehe ich gerne in das Viertel um Insa-dong (St. Mary’s Alley). Hier und in den angrenzenden Gassen befinden sich viele kleine Restaurants, in denen ich die einheimische Küche genieße.

    Alex Mikamo, Flugbegleiterin bei der Lufthansa gibt ihren persönlichen Tipp für einen Besuch in Seoul

    Alex Mikamo, Purserette

    Gut zu wissen

    Reise-Etikette

    Umgangsformen

    Vor dem Betreten koreanischer Häuser, Wohnungen und in Restaurants werden die Schuhe ausgezogen. Das Naseputzen vor Zeugen, vor allem bei Tisch, gilt als äußerst unhöflich.

    Kleidung

    Freizeitkleidung wird im Allgemeinen akzeptiert. Beim Besuch religiöser Stätten sollte man jedoch darauf achten, dass Schultern, Arme und Beine bedeckt sind.

    Trinkgeld ist in Korea nicht üblich.

    In den meisten Hotels und Restaurants für Touristen ist ein Bedienungsgeld in der Rechnung enthalten.

    Rauchen

    Das Rauchen in öffentlichen Einrichtungen wie Flughäfen, Bussen und Bahnen ist ebenso verboten wie das Rauchen an Bushaltestellen, in Parks und im Umkreis von 50 Metern um Schulen. Ein allgemeines Rauchverbot in Restaurants und im öffentlichen Raum ist geplant.

    Gut zu wissen

    Gesundheit

    Essen & Trinken

    Leitungswasser sollte nicht getrunken werden. Beim Kauf von abgepacktem Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Originalverpackung nicht angebrochen ist.

    Milch ist nicht immer pasteurisiert und sollte abgekocht werden. Trocken- und Dosenmilch nur mit keimfreiem Wasser vermischen. Milchprodukte aus ungekochter Milch sollten vermieden werden. Fleisch- oder Fischgerichte nur gut durchgekocht und möglichst heiß serviert essen.

    Der Genuss von Mayonnaise und rohen Salaten sollte vermieden werden. Gemüse sollte gekocht und Obst geschält werden. Beim Verzehr von Riff-Fischen und Meeresfrüchten, die als Delikatessen in Speiserestaurants angeboten werden, ist wegen möglicher Algenvergiftung Vorsicht geboten.

     

    Andere Risiken

    Impfungen gegen Hepatitis A und bei Risikokontakten auch gegen Hepatitis B, Japanische Enzephalitis und Tollwut werden empfohlen.

    Das Middle East Respiratory Syndrome Corona Virus (MERS-CoV) ist auch in Korea aufgetreten. Reisende gelten jedoch als kaum gefährdet, sich mit dem MERS-Virus anzustecken. Das Robert-Koch-Instituts (RKI) stellt aktuelle Risikobewertungen zur Verfügung (rki.de).

    Landesweit besteht das Übertragungsrisiko von Borreliose durch Zecken, v. a. in Gräsern, Sträuchern und im Unterholz. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und Insektenabwehrmittel.

    Tsutsugamushi-Fieber (Scrub Typhus) wird durch Milben übertragen, stellt aber nur bei Wanderungen in ländlichen Gebieten eine Gefahr dar.

    HIV/Aids kommt vor und ist eine große Gefahr für alle, die Infektionsrisiken eingehen. Ungeschützte Sexualkontakte, unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen können ein erhebliches Gesundheitsrisiko bergen.

    Lufthansa Vertragsarzt

    Dr. Jang, Yong-Seog
    Seoul City Medical Center
    Department Head of Surgery
    #156 ShinNae-Ro
    ChungRang-Gu
    131-130 Seoul
    South Corea
    Tel. +82-2-2276-7875 (Mon/Wed/Friday)
    Tel. +82-2-2276-7621 (Tue/Thursday)

    Bitte beachten Sie, dass Lufthansa keine Kosten und Verantwortung für die Behandlung übernimmt.
    Gut zu wissen

    Visa & Einreise

    Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts

    Das Auswärtige Amt veröffentlicht auf seiner offiziellen Webseite Reise- und Sicherheitshinweise für deutsche Staatsangehörige. Darunter fallen ebenfalls Einreisebestimmungen, besondere Zollvorschriften sowie medizinische Hinweise.

    Zum Auswärtigen Amt (Südkorea)Zum Auswärtigen Amt (Südkorea)

    IATA Travel Centre

    Das IATA Travel Centre liefert detaillierte Informationen zu Pass-, Visa- und Gesundheitsanforderungen auf einen Blick. Es basiert auf einer Datenbank, die von nahezu jeder Fluggesellschaft genutzt wird, und weltweiten Informationen von Einwanderungs- und Polizeibehörden.

    Zum IATA Travel CentreZum IATA Travel Centre

    Entdecken

    Fünf Dinge, die Sie in Seoul unbedingt essen sollten!

    Die südkoreanische Metropole Seoul lockt mit allerhand Köstlichkeiten, die weit über die Grenzen des Landes berühmt sind. Besonders beliebt sind Kimchi, Maeuntang, Mandu, Samgyeopsal und Hotteuk -  die auch gerne auf den Märkten serviert werden. Was sich hinter den Leckereien verbirgt, verrät unser Video.

    Besuchen Sie uns auf YouTube, um mehr Videos zu sehen:

    http://youtube.com/lufthansa